Trainiere deine mentale Stärke – 5 Methoden, wie es dir gelingt

Mentale Stärke
Tanja

Tanja

Tanja ist deine Mentorin für den Bereich Leadership. Mit über 10 Jahren Erfahrung als Führungskraft begleitet sie dich in deiner neuen Verantwortung von Beginn an.

Warum mentale Stärke so wichtig ist

Hand aufs Herz:
Wird dir auch manchmal einfach alles zu viel?

Oder stresst dich schon der bloße Gedanke an die Zukunft? Die heutige Zeit ist fordernd und gefühlt ist nichts mehr von Bestand. Kontinuierlicher Stress im Job, Mehrfachbelastungen durch Beruf und Familie, sozialer und finanzieller Druck, medialer Overload und die Welt, die ständig in Veränderung ist.

Dieser Leistungsdruck, den wir und andere uns machen, bewirkt vor allen eines: Wer im Alltag auf Dauer mit einer zu hohen Geschwindigkeit unterwegs ist, wird so manches Mal hart an die eigenen Grenzen stoßen. Deswegen ist es essenziell, deine eigene mentale Stärke zu trainieren und diese bewusst zu pushen.

 

Deine mentale Stärke ist dein Schutzschild gegen innere und äußere Einflüsse wie Stress, kreisende Gedanken, schwierige Situationen und Hürden, die dich sonst nur Energie kosten. Und sie hilft dir auch dabei, am Ball zu bleiben und deine Ziele zu erreichen.

Ich hatte damals während meiner Position im Ausland eine sehr fordernde Phase. Es waren die gesamten Umstände, beruflich wie privat, die mich immer wieder an meine Grenzen gebracht haben. An vielen Freitagabenden kam ich völlig erschöpft von der Arbeitswoche nach Hause und musste erst einmal bis Samstagabend Energie schöpfen, um wieder einigermaßen fit zu sein.

Schade um mein halbes Wochenende. Ich wollte unbedingt etwas ändern.

Darum habe ich mich während dieser Zeit immer stärker mit dem Mentaltraining auseinandergesetzt. Und tatsächlich hat sich so einiges geändert:

  • Ich war energiegeladener, gelassener und dadurch am Wochenende auch wieder präsenter.
  • Ich konnte meine Freizeit wieder aktiv nutzen und genießen.
  • Das kam wiederum auch meiner Arbeit zugute.

Und du kannst das auch für dich schaffen!

 

Dein mentaler Trainingsplan in 5 Schritten

Vielleicht geht es dir gerade ähnlich, vielleicht möchtest du es auch gar nicht erst so weit kommen lassen. Deswegen möchte ich heute 5 Methoden mit dir teilen, die mir sehr dabei geholfen haben, meine mentale Stärke zu trainieren:

 

1 | Erhöhe deine Selbstwirksamkeit:

Führe dir vor Augen, welche Ziele und Erfolge du bisher erreicht hast. Ein Studienabschluss, eine Weiterbildung, ein toller Job, ein erfolgreiches Projekt – sammle deine großen und kleinen Erfolge. Dann frage dich, welche deiner Fähigkeiten dich so weit gebracht haben und notiere sie in einer Liste.

Wenn du dich wieder einmal überfordert fühlst oder sich Selbstzweifel breitmachen, nimm dir die Liste als positive Inspiration her. Schau dir schwarz auf weiß an, was du schon geschafft hast und warum!

2 |Fokussiere dich auf DEIN Ziel:

Orientiere dich nicht daran, was andere erreichen wollen, sondern finde dein ganz persönliches Ziel, für das du brennen kannst. Fokussiere dich darauf und hör auf, dich mit anderen zu vergleichen. Miste alles aus, was deine Zeit frisst, dir aber eigentlich nichts bedeutet; zum Beispiel endloses Surfen in den Soziale Medien. So bleibst du leichter bei der Sache und hast genug Power, um dein Vorhaben auch durchzuziehen.

 

3 | Erhöhe deine Frustrationstoleranz:

Ok, das klingt auf den ersten Blick ziemlich ätzend, aber es hilft trotzdem. 😉 Nimm dir eine Situation her, die dich so richtig nervt und setze dich ihr bewusst aus, ABER geh mit einem anderen Mindset hinein. Wenn dich zum Beispiel Schlangestehen normalerweise nervt, dann überlege dir mal, was sich ein Mensch denkt, dem das nichts ausmacht.

Vielleicht freut er sich ja über die gewonnene Auszeit und lässt einfach mal die Gedanken schweifen. Überlege dir, wie auch du diese Situation für dich anders sehen kannst. Dann nimm ein paar tiefe Atemzüge und lass den Ärger bewusst ziehen.

4 | Heize mit kleinen Erfolgen deiner Motivation ein:

Viele kleine Etappenziele sind besser und leichter zu erreichen als ein großes Endziel. Du kannst so immer wieder auf kleine Erfolge zurückblicken und dich damit selbst antreiben. Außerdem hilft es dir, motiviert zu bleiben, wenn du dir immer wieder vor Augen führst, wofür und warum du das tust, was du tust. Verbinde dich immer wieder mit deiner Grundmotivation.

 

5 | Achte darauf, wie du mit dir sprichst:

Gerade hier wurde mir so einiges bewusst. Unter anderem, dass ich sehr wertschätzend mit anderen spreche, aber sehr streng zu mir selbst bin. Vor allem bei Hürden war der erste Gedanke immer ein “Wie schaffe ich das nur?” statt eines “Natürlich schaffe ich das!”.

Dieser Punkt ist oft die Veränderung, die am meisten Zeit braucht, aber die größte Wirkung hat.

Denn wie du über dich denkst und wie du mit dir sprichst, hat einen großen Einfluss auf dein Handeln und wie du die Dinge im Außen siehst. Beobachte also bewusst für dich, wie du mit dir sprichst und mit dir umgehst. Wandle Negatives in Positives um. Rede dir selbst gut zu. Werde deine beste Freundin.

 

Noch mehr Powerstoff für deine mentale Stärke

Mit diesen 5 Methoden hast du schon ein effektives Werkzeug bei der Hand, um deiner mentalen Stärke echte Muckis zu verleihen. Wichtig ist, wie beim physischen Krafttraining am Ball zu bleiben, nur so werden deine ersten Erfolge auch zu nachhaltigen!

Du möchtest noch mehr für deine mentale Stärke tun und das am besten gemeinsam?

Dann habe ich etwas Besonderes für dich: Passend zu diesem Beitrag ist seit heute mein brandneuer Kurs “Stärke deine innere Balance” online, der hier ansetzt und dich mit konkreten Übungen stärkt und unterstützt! Unter diesem Link findest du alle Infos.

UND: Exklusiv und nur für kurze Zeit gibt es diesen Kurs zum Christmas Special Preis für dich!

 

Und falls du noch unentschlossen bist, zögere nicht und sichere dir ein KOSTENLOSES ERSTGESPRÄCH!

 

Hast auch du bestimmte Maßnahmen, um deine mentale Fitness zu stärken?

Hinterlass mir gerne einen Kommentar, ich bin gespannt!

 

Alles Liebe,

Tanja

Inhalts dieses Beitrags

Was du auch noch lesen solltest

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.